25. März in Polen: Weihe des Vaterlandes an das unbefleckte Herz Mariens

Polnische Katholiken wollen auf die Epidemie reagieren und die kirchlichen und staatlichen Behörden bitten, anläßlich des bevorstehenden Festes Mariä Verkündigung, also am Mittwoch, dem 25. März, das Land dem unbefleckten Herzen Mariens zu weihen. Wir halten das für eine ganz ausgezeichnete Initiative und hätten es sehr gerne, wenn sie auch bei uns aufgenommen würde – haben aber, ehrlich gesagt, wenig Hoffnung. Es dürfte uns aber nichts hindern, uns den Gebeten unserer katholischen Nachbarn anzuschließen.

Der Text ihres Aufrufs lautet:

Angesichts der außerordentlichen Umstände, von denen unser Vaterland Polen und ganz Europa betroffen ist, sind wir Zeugen bisher ungekannter Veränderungen: Schließung der Gerichtshöfe, der Universitäten, der Schulen, der Einkaufszentren, überlastete medizinische Dienste, teilweise erschöpfte Vorräte; Millionen Menschen müssen wegen Ausgangssperren zu Hause bleiben, nicht wenige können ihrem Broterwerb nicht nachgehen … niemals seit dem 2. Weltkrieg hat man dergleichen in Europa gesehen! Mehr noch: wohl noch nie in der Weltgeschichte sahen sich so viele Millionen Katholiken an so vielen Orten der Teilnahme an der Sonntagsmesse beraubt. Die Gefahren aber, die Polen und der ganzen Welt drohen, sind aber weitgehender als allein die Coronavirus-Krise.

In Zeiten der Gefahr und der Krise kann auch das inbrünstigste Gebet nicht vorsichtiges und beharrliches Handeln ersetzen, welches Teil der normalen Ordnung der Dinge ist. Wenn man aber zugleich sagen wollte, daß das Gebet unter diesen Umständen unnütz sei, dann käme das einem heidnischen Zurückweisen der Hilfe Gottes gleich, dessen Vorsehung allein die Geschehnisse völlig beherrscht.

Deshalb rufen wir in dieser außerordentlichen Lage alle Polen, unseren Klerus und unsere weltlichen Autoritäten auf, in einem gemeinsamen Akt Polen und uns selbst dem unbefleckten Herzen Mariens anzuvertrauen und zu weihen, und zwar am Fest Mariä Verkündigung, am kommenden 25. März. In einer Zeit der modernen Massenmedien kann eine solche Handlung vollzogen werden, ohne die Ausgangssperre eines jeden Einzelnen zu verletzen. Das verlangt keine einheitliche, für alle verbindliche Form, sondern benötigt lediglich den Glaubensgeist und ein ernsthaftes und reuevolles Herz, wo auch immer wir uns gerade befinden mögen.

Wir schlagen auch allen Katholiken der ganzen Welt vor, sich unserer Initiative mit ihrem Klerus und ihren Autoritäten anzuschließen und sich selbst und ihr Vaterland am Tag der Verkündigung Mariä mit uns zusammen dem unbefleckten Herzen Mariens anzuvertrauen. Unsere Liebe Frau hat ja in Fatima angesichts der kommenden Ereignisse gesagt: „Mein unbeflecktes Herz wird eure Zuflucht sein und der Weg, der euch sicher zu Gott führen wird.“

Priester, die uns die Teilnahme ihrer Pfarrei oder Gemeinschaft an dieser Initiative mitteilen möchten, können dies elektronisch unter der Adresse kontakt@niepokalanesercemaryi.pl tun.

Um der Welt unseren Glauben und unser Vertauen in das Herz unserer himmlischen Mutter zu bezeugen, veröffentlichen wir in Abständen die Liste aller Pfarreien und Gemeinschaften, die sich anschließen.

Auf facebook findet man uns unter https://www.facebook.com/events/142892050401058/

JV