Ein großes Anliegen

Liebe Leser, liebe Civitas-Freunde, wir haben ein großes Anliegen, für das wir um Ihre intensive Unterstützung bitten möchten.

Unser Volk und Vaterland sind in großer, wohl gar in größter Gefahr. In einer solchen Situation ist es mehr als dringend geboten, den Herrn um Milde, um Nachsicht und Vergebung unserer Sünden anzuflehen und ihn um Schutz zu bitten.

Wir bitten, täglich das folgende Gebet des hl. Petrus Canisius für das Vaterland zu beten:

V. Salvum fac populum tuum, Domine. R. Et benedic hereditati tuae.

Oremus. Patriam nostram quaesumus Domine, continua pietate custodi, eiusque rectores lumine tuae claritatis illustra, ut videre possint, quae agenda sunt, et quae recta sunt, valeant perficere. Per Christum Dominum nostrum. R. Amen.

auf deutsch:

V. Herr, verleihe Heil Deinem Volk R. Und segne Dein Erbteil

Wir bitten Dich, o Herr, nimm unser Vaterland in Deinen beständigen Schutz. Erleuchte die Lenker unseres Volkes mit dem Lichte Deiner Weisheit, damit sie erkennen, was dem Volke zum Besten dient, und das, was recht ist, mit Deiner Hilfe vollenden . . . .“

dazu: Allgemeines Gebet

„Allmächtiger, ewiger Gott, Herr, himmlischer Vater! Sieh an mit den Augen Deiner grundlosen Barmherzigkeit unsern Jammer und unsere Not. Erbarme Dich über alle Christgläubigen, für welche Dein eingeborener Sohn, unser lieber Herr und Heiland, Jesus Christus, in die Hände der Sünder freiwillig gekommen ist, und Sein kostbares Blut am Stamme des heiligen Kreuzes vergossen hat.

Durch diesen Herrn Jesus wende ab, gnädigster Vater, die wohlverdienten Strafen, gegenwärtige und zukünftige Gefahren, schädliche Empörungen, Kriegsrüstungen, Teuerung, Krankheiten, betrübte, armselige Zeiten. Erleuchte auch und stärke in allem Guten geistliche und weltliche Vorsteher und Regenten, damit sie alles befördern, was zu Deiner göttlichen Ehre, zu unserm Heile, zum allgemeinen Frieden, zur Wohlfahrt der ganzen Christenheit gedeihen mag.

Verleihe uns, o Gott des Friedens, eine rechte Vereinigung im Glauben, ohne alle Spaltung und Trennung; bekehre unsere Herzen zur wahren Buße und Besserung unseres Lebens; zünde an in uns das Feuer Deiner Liebe; gib uns einen Hunger und Eifer zu aller Gerechtigkeit, damit wir als gehorsame Kinder im Leben und Sterben Dir angenehm und wohlgefällig seien.

Wir bitten auch, wie Du willst, o Gott, daß wir bitten sollen, für unsere Freunde und Feinde, für Gesunde und Kranke, für alle betrübten und elenden Christen, für Lebende und Verstorbene. Dir, o Herr, sei empfohlen all unser Tun und Lassen, unser Handel und Wandel, unser Leben und Sterben. Laß uns Deine Gnade hier genießen und dort mit allen Auserwählten erlangen, daß wir in ewiger Freude und Seligkeit Dich loben, ehren und preisen mögen!

Das verleihe uns, o Herr, himmlischer Vater! Durch Jesus Christus, Deinen lieben Sohn, welcher mit Dir und dem Heiligen Geiste als gleicher Gott lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.“

(St. Petrus Canisius, hier die Einheitsform nach dem Gebetbuch und Gesangbuch für das Erzbistum Köln, 1930)

Wir empfehlen auch, sich zu Gebetsgruppen zusammenzuschließen und gemeinsam z.B. den Rosenkranz zu beten.

Allein den Betern kann es noch gelingen, das Schwert ob unsern Häuptern aufzuhalten und diese Welt den richtenden Gewalten durch ein geheiligt Leben abzuringen.

Denn Täter werden nie den Himmel zwingen: Was sie vereinen wird sich wieder spalten, was sie erneuern über Nacht veralten, und was sie stiften Not und Unheil bringen.

Jetzt ist die Zeit, da sich das Heil verbirgt, und Menschenhochmut auf dem Markte feiert, indes im Dom die Beter sich verhüllen. Bis Gott aus unsern Opfern Segen wirkt und in den Tiefen, die kein Aug‘ entschleiert, die trocknen Brunnen sich mit Leben füllen.

(Reinhold Schneider im Jahr 1936)

Die Stunde ist sehr ernst. Flehen wir zum Herrn, zu Seiner Mutter, zum hl. Erzengel Michael!

JV

Bild: Auf dem Jakobsberg bei Ockenheim am Rhein sollte in den 1920er Jahren des 20. Jahrhunderts ein großes Herz-Jesu-Denkmal an den Völkerfrieden und die Liebe des Erlösers erinnern. Leider ist dieses Denkmal nie gebaut worden. Eine kleinere Statue erinnert noch heute an dieses Projekt eines Nationaldenkmals des Christkönigs.