Stimmen die angegebenen Besucherzahlen beim Staats-Rock auf dem Grab?

Nach nur allzu gern allgemein übernommenen Angaben haben 65000 herangekarrte Feiernde in Chemnitz am Staats-Rockkonzert von extrem Links teilgenommen. Jetzt tauchen erste Zweifel an der Richtigkeit der Angaben auf. Michael Klonovsky bringt zwei Fotos, die ihm von einem seiner Leser zugespielt wurden. Anhand dieser Fotos kann man die wirkliche Zahl der Feiernden realistisch schätzen.

Klonovsky zum Ergebnis:

Leser *** sendet mir diese Aufnahmen. Bilden Sie sich selber ihr Urteil – die Falkenäugigen könne auch zählen, so viele sind’s ja nicht… (nach ***’s Schätzung tags 10.000 bis 12.000, abends 20.000 bis 25.000 Personen).

„65.000 gingen auf die Straße“, verbreiteten die Grünen – bei jedem Dortmund-Spiel gehen alle vierzehn Tage 80.000 „auf die Straße“ –, viele davon gratis per Bus herangekarrt und mit Fresspaketen versorgt wie die Teilnehmer bei Pfingsttreffen der FDJ.

Das verdeutlicht die Sache doch zur Kenntlichkeit. Die sind nicht „mehr“, und die werden immer weniger…

Nicht ohne Grund heißt es ja auch, daß Leute „gelinkt“ werden.

JV