Der Kommentar des Tages

stammt heute nicht aus unserer Feder, sondern von Wolfgang Bosbach (CDU). Wir erlauben uns den Kommentar zum Kommentar, daß auch CDU-Männer helle Einsichten haben können. Und wir erlauben uns die ergänzende Frage, wieviele von den Schulschwänzern mit so ernsten Sorgen um unsere Umwelt wohl demonstrieren würden, wenn die Demos am Nachmittag oder am Wochenende stattfänden. Das dürfen wir fragen, weil wir selbst 1970 als Schüler während der Schulzeit begeistert und voller edler Regungen im Sinne der Sache an einer Demo mit dem Slogan „BoGeStra, dieses Ungeheuer, erstens Sche..e, zweitens teuer“ teilgenommen haben; es ging um eine Fahrpreiserhöhung im damals noch nicht so genannten ÖPNV. Die Straßenbahnfahrkarten sollten teurer werden, und dagegen mobilisierte man die Schülerschaft, denn auch die Monatskarten für Schüler sollten teurer werden.

Den Lautsprecherwagen für die damalige Demo stellte übrigens ganz uneigennützig der AStA (Allgemeiner Studentenausschuß, damals waren Studentinnen noch nicht so sprachlich präsent wie heute, in unserer Erinnerung aber weiblicher) der Ruhr-Universität Bochum, im Kofferraum des Wagens befand sich – („Solidarisieren – mitmarschieren!“ – Slogans machen durstig) – ein voller Kasten Bier.

Das zum Thema Motivation. Kein Mathe! Äcktschen! Bier! – Und dann die etwas befremdet blickenden Passanten!

Ach ja – hier noch der Kommentar von Wolfgang Bosbach:

JV