Papst Pius XI: Quadragesimo anno über die gesellschaftliche Ordnung.

Enzyklika QUADRAGESIMO ANNO Seine Heiligkeit Papst Pius XI. (1931) An die Ehrwürdigen Brüder, Patriarchen, Primaten, Erzbischöfe, Bischöfe und die anderen Oberhirten, die in Frieden und Gemeinschaft mit dem Apostolischen Stuhle leben, und an alle christgläubigen Katholiken des Erdkreises, über die Gesellschaftliche Ordnung, ihre Wiederherstellung und ihre Vollendung nach dem Heilsplan

Die berufständische Ordnung und ihre Bedeutung für eine gerechte Gesellschaftsordnung

Im Dokumententeil unserer Weltnetzseite veröffentlichen wir den Text einen Vortrags zur berufständischen Ordnung. „1. Gerechtigkeit ist heute eines der beliebtesten Begriffe in der sozialpolitischen Debatte. Dabei wird der Begriff heute weitgehend gleichgesetzt mit sozialer Gerechtigkeit, obgleich Gerechtigkeit weit mehr umfaßt als die gleichmäßige Verteilung der Güter und Chancen zwischen Menschen.

Papst Pius XI.: Enzyklika Divini illius Magistri über die christliche Erziehung der Jugend

Enzyklika Divini illius magistri unseres Heiligen Vaters Pius XI. an die Patriarchen, Primaten, Erzbischöfe, Bischöfe, und alle anderen Ordinarien, die im Frieden und Gemeinschaft mit dem Apostolischen Stuhle leben über die christliche Erziehung der Jugend   Dezember 1929 Einleitung: Liebe des Papstes, des Nachfolgers Christi, zur Jugend 1 Als Stellvertreter

Pius IX.: Enzyklika Quanta Cura

Diese wichtige, aber leider viel zu wenig beachtete Enzyklika Pius IX. ist nun im Dokumententeil unserer Weltnetzseite zugänglich. Sie faßt die wichtigsten Zeitirrtümer des 19. Jahrhunderts, besonders bezüglich des Verhältnisses von Kirche und Staat, sowie die Religionsfreiheit, zusammenfaßt und verurteilt diese. Bis heute sind es diese Irrtümer und deren Folgen,

Das allgemeine Gebet des hl. Petrus Canisius

Im Dokumententeil veröffentlichen wir das allgemeine Gebet des hl. Petrus Canisius, des „zweiten Apostels Deutschlands“ und Patrons des Civitas Instituts, das wir allen Lesern zum täglichen Gebet empfehlen. . Allmächtiger, ewiger Gott, Herr, himmlischer Vater! Sieh an mit den Augen Deiner grundlosen Barmherzigkeit unsern Jammer, Elend und Not. Erbarme Dich

Über das Verhältnis von Staat und Gesellschaft

Im folgenden veröffentlichen wir das Kapitel 1.1 aus dem CIVITAS Sonderheft 2 mit dem Titel „Soziale Demokratie und wirtschaftliche Selbstverwaltung. Für eine christliche Gesellschaftsordnung“. Das Kapitel thematisiert das Verhältnis von Staat und Gesellschaft und dem daraus folgenden Recht gesellschaftlicher Selbstverwaltung. . 1.1 Staat und Gesellschaft „Staat ist die auf die

Papst Paul VI.: Enzyklika Humanae Vitae

ENZYKLIKA PAPST PAULS VI. ÜBER DIE RECHTE ORDNUNG DER WEITERGABE MENSCHLICHEN LEBENS AN DIE EHRWÜRDIGEN BRÜDER DIE PATRIARCHEN, DIE ERZBISCHÖFE, BISCHÖFE UND DIE ÜBRIGEN ORTSORDINARIEN, DIE MIT DEM APOSTOLISCHEN STUHL IN FRIEDEN UND GEMEINSCHAFT LEBEN, AN DEN KLERUS UND DIE CHRISTGLÄUBIGEN DES GANZEN KATHOLISCHEN ERDKREISES SOWIE AN ALLE MENSCHEN GUTEN

Religionsfreiheit bei Bischof Ketteler

Immer wieder wird der berühmte Wilhelm Emmanuel Freiherr von Ketteler, Bischof von Mainz als Kronzeuge für das Eintreten der Kirche für die moderne Religionsfreiheit angeführt. So auch in dem soeben erschienenen „Handbuch der Katholischen Soziallehre“. Es kommt hier weniger auf den Begriff, als vielmehr auf den Inhalt an. Im 19.