Die berufständische Ordnung und ihre Bedeutung für eine gerechte Gesellschaftsordnung

Im Dokumententeil unserer Weltnetzseite veröffentlichen wir den Text einen Vortrags zur berufständischen Ordnung. „1. Gerechtigkeit ist heute eines der beliebtesten Begriffe in der sozialpolitischen Debatte. Dabei wird der Begriff heute weitgehend gleichgesetzt mit sozialer Gerechtigkeit, obgleich Gerechtigkeit weit mehr umfaßt als die gleichmäßige Verteilung der Güter und Chancen zwischen Menschen.

Dr. H.-L. Barth: Ist St. Augustinus der Patron des laizistischen Staates?

Im Dokumentationteil der Civitas Website veröffentlichen wir einen Betrag von Dr. Heinz-Lothar Barth über das Staatsverständnis des Hl. Augustinus. . Ist Sankt Augustinus der Patron des laizistischen Staates? Der Heilige Vater stellt seit einiger Zeit während seiner Generalaudienzen am Mittwoch Leben und Denken großer Kirchenväter, und zwar sowohl westlicher wie

Papst Pius XI.: Enzyklika Divini illius Magistri über die christliche Erziehung der Jugend

Enzyklika Divini illius magistri unseres Heiligen Vaters Pius XI. an die Patriarchen, Primaten, Erzbischöfe, Bischöfe, und alle anderen Ordinarien, die im Frieden und Gemeinschaft mit dem Apostolischen Stuhle leben über die christliche Erziehung der Jugend   Dezember 1929 Einleitung: Liebe des Papstes, des Nachfolgers Christi, zur Jugend 1 Als Stellvertreter

Papst Pius XI.: Enzyklika Casti Connubii über die christliche Ehe

vom 31. Dezember 1930 an die Patriarchen, Primaten, Erzbischöfe, Bischöfe und anderen Oberhirten, die in Frieden und Gemeinschaft mit dem Apostolischen Stuhl leben, und an alle Gläubigen des katholischen Erdkreises, über die christliche Ehe im Hinblick auf die gegenwärtigen Lebensbedingungen und Bedürfnisse von Familie und Gesellschaft und auf die diesbezüglich

Über das Verhältnis von Staat und Gesellschaft

Im folgenden veröffentlichen wir das Kapitel 1.1 aus dem CIVITAS Sonderheft 2 mit dem Titel „Soziale Demokratie und wirtschaftliche Selbstverwaltung. Für eine christliche Gesellschaftsordnung“. Das Kapitel thematisiert das Verhältnis von Staat und Gesellschaft und dem daraus folgenden Recht gesellschaftlicher Selbstverwaltung. . 1.1 Staat und Gesellschaft „Staat ist die auf die

Enzyklika Caritas in veritate: Sekundäres Christentum

Die Enzyklika Benedikt des XVI. ist in seiner Grundintention von dem gekennzeichnet, was man als „sekundäres Christentum“ bezeichnet. Diese Kritik an kirchlichen Verlautbarungen seit dem Vatikanum II stammt von dem sehr angesehenen italienischen Philosophen Romano Amerio. Er kennzeichnet das „sekundäre Christentum“ folgendermaßen: „Sie betrachtet es (das Christentum) nicht als das,