Familienpolitik: Vorbild Ungarn

Die ungarische Regierung unter Viktor Orbán zeichnet sich bekanntlich durch eine besonders vernünftige und realitätsbezogene Politik aus. Das gilt auch für den Bereich, der für das Überleben eines Volkes wichtig ist: für die Familienpolitik. Niemand wird behaupten können, daß die Politik der BRD besonders familienfreundlich ist – im Gegenteil. Allein

Noch so’n Trans

Leser, die unserer Seite schon etwas länger folgen, erinnern sich möglicherweise daran, daß wir immer wieder gerne bei „Euractiv“ stöbern, bei einer Seite, die sich mehr krampfhaft als erfolgreich darum bemüht, der EU-Ideologie so viel Leben einzublasen, daß sie nicht ganz so vergreist und überholt ‚rüberkommt, wie sie diktatorisch ist.

Mal wieder ein Blick nach Osten

Es ist an der Zeit, den Blick mal wieder nach Osten zu richten: in Polen hat die „rechtsgerichtete“ PiS ihre Position bei den Kommunalwahlen stärken können; es zeigt sich aber eine Spaltung. In den großen Städten wie Warschau, Breslau bekamen die linksgerichteten Parteien Mehrheiten, während die PiS auf dem Land

Schafe und Wölfe

Auf den Trauerveranstaltungen für durch Einwanderer Ermordete war ein Schild zu sehen mit dem eindrucksvollen Text: „Ihr habt unsere Kinder zu Schafen erzogen, und dann habt ihr die Wölfe ins Land geholt“. Vor einigen Tagen hat in Ostsachsen ganz wörtlich ein Wolfsrudel eine Schafherde angefallen und dutzende von Schafen getötet

Zum Schutzengelfest

Das Schutzengelfest wird natürlich auch im katholischen Polen begangen. Auf youtube finden wir ein besonders schönes Filmchen aus dem Wallfahrtsort Dietrichswalde / Gietrzwałd bei Allenstein, das wir unseren Lesern nicht vorenthalten möchten. In Dietrichswalde / Gietrzwałd ist im Jahre 1877 die Muttergottes mehrmals zwei polnisch-ermländischen Mädchen erschienen (das Ermland war

Salvini, Asselborn und die Migranten

Aus der Umgebung des italienischen Innenministers Matteo Salvini, dem bei seinen Auftritten in der Öffentlichkeit große Begeisterung entgegenschlägt, stammt ein Video vom Gipfeltreffen der EU-Innenminister, in dem Salvini auf Äußerungen des luxemburgischen Ministers Jean Asselborn reagiert: Wie ich höre, sagen meine Kollegen, daß Europa Einwanderer braucht, weil seine Bevölkerung überaltert,