Alles nur eine Frage der Ausrichtung: „C“DU auf Mitgliedersuche wirft Ballast ab

Die CDU lässt offiziell wissen: Um ein Parteibuch zu erwerben, ist „die Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche oder einer anderen religiösen Glaubensrichtung keine Voraussetzung“. Das „christliche Verständnis vom Menschen“ sowie die „Grundwerte“ Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit seien wichtig. „Jeder, der auf dieser Grundlage mit uns Politik für unser Land gestalten

Orientierung: Hilaire Bellocs „Die großen Häresien – Der Kampf gegen Europa.“

Wenn in Zeiten wie diesen irgend etwas notwendig ist, dann eine klare und eindeutige Orientierung bzw. Orientierungshilfe. Denken wir zum Beispiel an den politischen Bereich, in dem die Namen der Parteien, die früher eine verläßliche Orientierungshilfe waren, zu Drei-Buchstaben-Abkürzungen geworden sind, die überhaupt nichts mehr aussagen. Eine konservative Christlich-Demokratische Union

Das Zitat des Monats

stammt mal wieder von Michael Klonovsky – vielleicht ist der Satzbau ein wenig kompliziert, es lohnt sich aber, über die Aussage nachzudenken. Ja: man kann schon den Eindruck haben, daß Deutschland zu einem Irrenhaus geworden ist (Henryk Broder). Klonovsky schreibt: “ Dass eine Gesellschaft, deren Wortführer dafür plädieren, dass Ungeborene

Aktuelle kirchliche Stellungnahmen zur Migrationsfrage haben nichts mit der Soziallehre der Kirche zu tun

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 31.12.2018 nimmt Prof. Dr. Manfred Spieker, der an der Universität Osnabrück Christliche Sozialwissenschaften lehrte, eindeutig und wohlbegründet zu den aktuellen kirchlichen Stellungnahmen aus Deutschland und auch aus Rom entschieden Stellung. Wir geben den Artikel hier in Auszügen wieder. In den aktuellen kirchlichen Stellungnahmen aus