England treibt sich ab (Deutschland sowieso)

Wir haben schon früher Meldungen der französischen Internetseite Génèthique zitiert – heute nun die neuesten, alarmierenden  Zahlen aus England und Wales zur Tötung von Kindern im Mutterleib. Vor dem Hintergrund der „Diskussion“ über die Freigabe von Abtreibungswerbung (bei Umbenennung in „Information“) und des erneuten Vorstoßes der sozialistischen Parteien der BRD

Jungsozialisten: Abtreibung bis kurz vor der Geburt

Nur ganz langsam kämpfte sich die Meldung durch die Presse: auf dem Bundeskongreß der Jungsozialisten Ende November / Anfang Dezember wurde beschlossen, für eine vollständige „Legalisierung“ der Abtreibung einzutreten – was bedeutet, daß im Prinzip auch Kinder kurz vor der Geburt im Mutterleib getötet werden könnten. Die Forderung nach „Legalisierung“

Printmedien, Serien und Propaganda: der Sozialismus und die Kultur des Todes

Daß die „Printmedien“, insbesondere deren Flaggschiffe und Sturmgeschütze, im freien Fall gegen Null stürzen, ist keine wirklich neue Meldung, ebenso wenig wie die, daß die sogenennte „Gegenöffentlichkeit“ erheblich gewinnt. Viele Blogs und Autorenseiten haben Klickzahlen in Millionenhöhe und stellen damit so manches Presseerzeugnis (sowieso) und manche online-Redaktion der etablierten Presse

Schottland: verdorbene Verderber

Die öffentlichen Schulen in Schottland werden nun im Unterricht die Rechte der sexuell Verwirrten und die Geschichte des Kampfes für diese Rechte behandeln. „Was die Rechte der LGBTI+ angeht, so gilt Schottland jetzt schon als eines der fortschrittlichsten Länder überhaupt, und ich habe die Freude, anzukündigen, daß wir das erste