Von wegen „Internationaler Frauentag“

Daß der im sozialistisch-kommunistischen Berlin (immerhin die BRD-Hauptstadt) inzwischen als offizieller Feiertag begangene „Internationale Frauentag“ von dem kommunistischen Diktator und Massenmörder Lenin eingeführt und in den kommunistischen und sozialistischen Diktaturen seinerzeit bereits gefeiert wurde, ist nichts Neues. Wir berichteten mehrfach darüber, z.B. hier und hier . Daß anscheinend auch der

Die Würde der Frau besteht nicht darin, immer männlicher zu werden

Es hat sich (hoffentlich) herumgesprochen, daß „Gender Mainstreaming“ nicht etwa der Kampf um die Gleichberechtigung bzw. Gleichstellung der Frau ist, sondern eine perfide Taktik zur Zerstörung (heute höchst wissenschaftlich „Dekonstruktion“ genannt) des Verhältnisses der Geschlechter mit dem Ziel, letztlich das gesamte Gefüge des menschlichen Zusammenlebens zu zerstören und etwas Neues,

Antifaschistisches Jodeln

Wir haben geglaubt, eigentlich schon so ziemlich alles mitbekommen zu haben, was im Bereich „gegen rechts“ so auf dem Markt ist. Wir haben Bilder von bejahrten grünen Parteichefinnen mit einem Button „Kein Sex mit Rechten“ gesehen, auch Bilder von recht wenig ansprechenden Anhängerinnen linker Parteien, die Gleiches versprachen (uff). Auch

Verantwortungsvoller Journalismus: Wie die „Faktenfinder“ der ARD arbeiten

Man staunt. Einerseits darüber, daß die offiziellen Medien trotz nachgewiesener Manipulation in allen Bereichen – wie gerne würde man den Namen Claas Relotius vergessen machen! – immer noch ein viel zu großes, weil völlig unverdientes Vertrauen in der „Bevölkerung“ genießen: das Vetrauen in Tagesschau und Co scheint ungebrochen. Und andererseits

Klar: voll integriert

Er sei ein Straßburger, in Straßburg geboren, hieß es (nicht nur) in der französischen Presse: ein Elsässer, im Elsaß geboren, ein Franzose, in Frankreich geboren. Die Rede ist vom Straßburg-Attentäter Chérif Chekatt. Und nun entnehmen wir verschiedenen Meldungen aus Frankreich, daß der voll integrierte Straßburger, Elsässer, Franzose, der in der

Printmedien, Serien und Propaganda: der Sozialismus und die Kultur des Todes

Daß die „Printmedien“, insbesondere deren Flaggschiffe und Sturmgeschütze, im freien Fall gegen Null stürzen, ist keine wirklich neue Meldung, ebenso wenig wie die, daß die sogenennte „Gegenöffentlichkeit“ erheblich gewinnt. Viele Blogs und Autorenseiten haben Klickzahlen in Millionenhöhe und stellen damit so manches Presseerzeugnis (sowieso) und manche online-Redaktion der etablierten Presse